(Japanisch{bDeutschhCcŁj

`Kinchakuda in Koma`

Gerade im herbstlichen Tagundnachtgleiche, auf japanisch "Higan" ist
Kinchakuda in Koma vom roten Teppich der Higanbana-Blumen bedeckt.
Vom merkwürdigen, schönen Blick werden Sie sicher überrascht!


Kinchakuda

Koma liegt in Saitama, im Westen Tokyos. Nach viertel Stunden Fußweg kommen wir Kinchakuda. Im Laubwald neben dem Fluß Koma finden wir viele Higanbana-Blumen.

Der rote Teppich von Higanbana-Blumen

Die Farbe ist zwar sehr schön, aber macht mich unruhig. Warum weiß ich nicht.

Aufblühen

"Higanbana" ist eine Art von der Narzissen, stammt aus China. Es ist merkwürdig, ohne Blätter plötzlich aufzublühen. Außerdem sieht diese Blume sehr luxuriös aus. Der Grund dafür ist vielleicht, dass die Blume aus einigen kleinen roten Blummen besteht.

Wenn man im Frühling hier her kommt, kann man einen malerischen Blick von den rosigen Felder der Renge-Blume genießen. Im Oktober, der Schmuckkörbchen-Blumen. Einwandrer aus Korea, "Kokuri" kamen hier vor über tausend Jahren und siedelten. Der Koma-Shrein in der Nähe ist ihren korianischnen Gott geweihnt.

Seitenanfang

`Kinchakuda, im September 2002`