(Japanisch{bDeutschhCcŁj [Links]

`Der Nishizawa-Klamm`

Der Juni bringt die Regenzeit in Tokyo:
ein feuchtheißer verregneter Tag nach dem anderen.
Bevor die Regenzeit kommt, machen wir einen Ausflug zur Nishizawa-Klamm,
die bekannt ist für die Shakunage(eine Art von Azalee)-Blüte,
die herbstliche Laubfärbung und den gefrorenen Wasserfall im Winter.
Es ist wunderschön, am Bach entlang zu laufen.


zur Nishizawa-Klamm



Futamata-Hängebrücke

Wir gehen vorsichtig über die Hängebrücke, so dass sie nicht so stark schwankt. Der Weg steigt nun etwas an.

Sanju-Wasserfall

Das Wasser fällt ganz schnell und heftig rauschend. Die Farbe dieses Wasser ist blaugrün und wunderschön. Aber das Wasser kann man nicht trinken. Die geheimnisvolle Farbe kommt von mineralischen Stoffen.

Nanatsugamagodannotaki-Wasserfall

Jetzt kommt der letzte riesige Wasserfall. Wir sind fasziniert und ein wenig erschrocken. Der Wasserfall hat sieben Bassins und fünf Stufen.

Weg

Diese Schienen, die bis 70er Jahre für Holztransporte benutzt wurden, führen durch den Wald.
Der Zurückweg ist relativ weit. So kann das junge Paar zu Zweit laufen! Hier können wir die Stimmen der verschiedenen Vögel hören.

Es war eine fünfstundige schöne Wanderung. Auf dem Hinweg bewunderten wir die Wasserfälle. Bevor der Bus nach Enzan kam, hatten wir Zeit. Wir badten in einer Hütte vor der Bushaltestelle, um wieder frisch zu werden.


Die hübschen Blumen in der Nishizawa-Klamm

Himeutsugi



Wilde Azalee


Seitenanfang

`Der Nishizawa-Klamm, im Juni 2001`